Skip to main content

 

 

 

 

 

 

Dahoam bleibn ...

In ganz Deutschland heisst es nun seit Wochen ... Dahoam bleibn .... und Zamma Haltn. 

Ja das haben wir gemacht, ich bin nun seit 8 Wochen fast nur zu Hause, habe nur Noteinsätze gemacht, ansonsten konnte ich glücklicherweise die meisten Probleme von Daheim (also home office quasi) erledigen. Aber das war nicht neu für meinen Job.  Meine Frau geht - natürlich mit Mundschutz - zum Einkaufen und es geht uns nicht so schlecht. Wir holen uns öfters mal was Leckeres von den regionalen Gastronomen und sind froh, dass es das Essen to go gibt. Vielen Dank an die Wirtsleut. Wir haben uns auch immer wieder an Aktionen, die unter dem Motto ... zamhaltn ... gelaufen sind beteilgt und haben das sehr interessiert und wohlwollend in allen Medien verfolgt. Auch das Klatschen und Dankesagen hat uns seelisch aufgebaut.

In den Letzten Tagen ist das alle verstummt, leider. Es wird nur noch genörgelt und gejammert. Ja sogar unsere Politiker werden verbal und ziemlich derb angegriffen. Vom schwulen Bankkaufmann bis hin zum Verrecken ist da alles zu lesen. Das macht mir und meiner Familie wirklich Angst. Unserem Ministerpräsidenten wird vorgeworfen, dass er seine Meinung geändert hat. Das er was falsch entschieden hat, was er sogar zugab. Ja zefix, auch die Politiker haben keine Erfahrung mit so einem Sch ... und entscheiden nach bestem Gewissen und Wissen. 

Aber die Zahl der Aufhetzer und Anstachler wächst von Tag zu Tag. Wirtschaftliche Aspekte verdrängen immer mehr die gesundheitlichen. Dies finde ich sehr schade und manches Mal fühle ich mich echt  schlecht dadurch.  Es gibt auch immer mehr Klugschiesser und Besserwisser, die vermutlich Dr. Internet befragt haben und diese Menschen posten allen Schwachsinn, den sie in den sozialen Medien finden, ohne zu hinterfragen, ob das wirklich sein kann. Und so doofe Vergleiche, dass an Krebs heuer schon mehr Menschen gstorben sind,  brauchen wir wirklich nicht. 

Was wir brauchen, dass ist ein Aufpassen aufeinander, Respekt haben voreinander. Wir müssen uns und unsere Mitmenschen beschützen und ich bin echt froh, dass in Bayern ein Schritt nach dem anderen gemacht wird und empfehle den Klugscheissern dieser Welt, schaltet selbst Euer Hirnkastl ein, so wie Ihr es von uns verlangt und hört auf, schlechte und falsche Nachrichten zu verbreiten.

Klaus Lang, Bernhardwald